Erstkommunion 2021


Wir unterstützen durch Kollekte die Hilfsorganisation BREAD (Bord for research education and development), eine Partnerorganisation von Mary's meals, die sich vor Ort um Nahrung und Verteilung kümmert. Wir unterstützen konkret Pater Joson und seine Schule. Hierzu ein Video von Pater Joson:

 


N E U E R   T E R M I N 

 

Liebe KoKis, liebe Eltern,

 

es gibt nun einen neuen Termin für Eure Erstkommunionfeier. Wir haben erneut die Veranstaltungsfläche HalleTOR2 gebucht, da wir davon ausgehen, dass auch im September noch Corona-Auflagen für Veranstaltungen gelten werden. So haben wir so mehr Fläche und durch das zu öffnende Dach/ Luftfilter mehr Luftzirkulation.

Der neuen Termin ist am Sonntag,

19. September 2021.

Die Uhrzeiten bleiben gleich. Somit behält die bisherige Einteilung (aus Mai) ihre Gültigkeit. Anbei erneut zur Einsicht. Ich freue mich darauf mit Euch zu feiern. 

 

Aktuell bereitet unsere Jugendreferentin Frau Samantha Kurzawski eine tolle Aktion für Euch zu Pfingsten vor.

Und wie gesagt, sobald es die Situation es zu lässt, sehen wir uns für einen gemeinsamen Gottesdienst wieder.

 

Bleibt wohl behütet, 

Euer Pfarrer Fey



T E R M I N V E R S C H I E B U N G   E R S T K O M M U N I O N 

13.04.2021

Liebe Koki`s, liebe Eltern und liebe KatechetInnen,

 

ich hoffe Ihr hattet alle eine gute Osterzeit und konntet auch die Ferien ein wenig nutzen. Unter den jetzt geltenden Coronabestimmungen müssen wir unsere Erstkommunionfeier verschieben. Angedacht ist ein Termin im September, in der Hoffnung, dass dann in einer größeren Gemeinschaft gefeiert werden kann.

Das gibt uns auch die Möglichkeit nach den Sommerferien echte Gruppentreffen anzusetzen und euch auch in guter Weise zu begegnen. Die bisher laufende Vorbereitung schließen wir aber jetzt noch in der inzwischen gewohnten Form ab. Über den neuen Termin und für die damit verbundenen Planungen melden wir uns ganz schnell.

Sicherlich seid ihr mit mir über die Verschiebung traurig. Aber die Gemeinschaft ist uns sicherlich allen wichtig und eine andere Planung, etwa in kleinen Gruppen, würde immer nur fünf Kindern die Möglichkeit zur Erstkommunionfeier in unseren Kirchen geben. Und Zuhause könnt ihr dann noch nicht einmal weiterfeiern.

 

Bleibt wohl behütet,

Euer Pfarrer Fey


Die Kommunionkinder mit Dr. Fey am Palmsonntag auf dem Glaubensweg durch Müngersdorf mit Dr. Fey:


Liebe Eltern unserer Kommunionkinder,

in der kommenden Woche feiern wir mit unseren Kindern das Sakrament der Versöhnung.

Mir ist dabei besonders wichtig, dass es nicht um Buße, sondern um die Möglichkeit geht Situationen der Kinder zu besprechen, in denen sie Hilfe oder Veränderung brauchen. Die mit dem Thema Beichte oft verbundene Angst und auch die Themen Strafe und Buße sollen hier keine Rolle spielen. 

Ich werde die Kinder gruppenweise an diesem Tag noch einmal auf die jeweilige kleine Feier vorbereiten. Die Priester des Seelsorgeteams feiern dann mit den Kindern das Sakrament. 

In den letzten Jahren konnte wir mit vielen Kindern gute Versöhnungsgespräche führen. Leider geschieht es, dass den Kindern Angst gemacht wird. Vor allem ältere Mitglieder der Familien erzählen oft von ihrer Angst, dem dunklen Beichtstuhl, den wir ja gar nicht benutzen, so dass ein Teil der Kinder trotz einer ganz anderen Vorbereitung vorsichtig und ängstlich reagieren. Immer mehr Menschen fordern, dass die Kirche ihr Gesicht wandelt. An dieser Stelle tun wir dies deutlich. Also bitte ich Sie herzlich, mich und Ihre Kinder positiv zu bestärken und zu unterstützen und dies auch bitte in das Umfeld Ihrer Kinder zu kommunizieren.

Ich freue mich den Kindern im Rahmen der Erstkommunionvorbereitung tatsächlich einmal persönlich begegnen zu können.

Bezüglich des Organisatorischen und Ablaufs bekommen Sie Morgen noch eine E-Mail von unserer Pfarramtssekretärin Frau Anke Wirtz.

Bleiben Sie wohl behütet,

Ihr Pfarrer Fey



LIEDTEXTE:

Da wohnt ein Sehnen tief in uns

 

KV:

Da wohnt ein Sehnen tief in uns, o Gott, nach dir, dich zu sehn, dir nah zu sein.

Es ist ein Sehnen, ist ein Durst nach Glück, nach Liebe, wie nur du sie gibst.

 

1.

Um Frieden, um Freiheit, um Hoffnung bitten wir.

In Sorge, im Schmerz sei da, sei uns nahe, Gott.

KV

 

2.

Um Einsicht, Beherztheit, um Beistand bitten wir.

In Ohnmacht, in Furcht sei da, sei uns nahe, Gott.

KV

 

3.

Um Heilung, um Ganzheit, um Zukunft bitten wir.

In Krankheit, im Tod sei da, sei uns nahe, Gott.

KV

 

4.

Dass du, Gott, das Sehnen, den Durst stillst, bitten wir.

Wir hoffen auf dich, sei da, sei uns nahe, Gott.

KV

 

Eingeladen zum Fest des Glaubens

1.

Aus den Dörfern, Aus den Städten, von ganz nah und auch von fern,

Mal gespannt, und mal eher skeptisch, manche zögernd, viele gern,

Folgen Sie den Spuren Jesu, folgen Sie dem, der sie rief,

Und sie wurden selbst zu boten, dass der Ruf wie Feuer lief.

KV:

Eingeladen zum Fest des Glaubens,

Eingeladen zum Fest des Glaubens.:|

2.

Und so kamen sie in die Scharen, brachten ihre Kinder mit,

Ihre kranken, auch die alten, selbst die lahmen hielten Schritt.

Von der Straße, aus der Gosse, kamen Menschen ohne Zahl

Und sie Hunger hatten nach Liebe und nach Gottes Freude mal.

KV

3.

Und dort lernten sie zu teilen, Brot und Wein und Geld und Zeit,

Und dort lernten sie zu heilen, kranke, Wunden, Schmerz und Leid.

Und dort lernten sie zu beten, dass dein Wille, Gott, geschehe

Und sie lernten so zu leben, dass das Leben nicht vergeben.

KV

4.

Aus den Dörfern und den Städten, von ganz nah und auch von fern,

Mal gespannt, mal eher skeptisch, manche zögernd, viele gern,

Folgen wir den Spuren Jesu, folgen wir dem, der uns rief,

Und wir werden selbst zu boten, dass Beruf noch gilt, der lief:

KV



Einer ist unser Leben 

Kehrvers:

Einer ist unser Leben,

Licht auf unseren Wegen,

Hoffnung, die aus dem Tod erstand,

die uns befreit.

1.

Viele hungern, die andern sind satt

in dieser Welt;

einer teilte schon einmal das Brot

und es reichte für alle.

KV:

Einer ist unser Leben,

Licht auf unseren Wegen,

Hoffnung, die aus dem Tod erstand,

die uns befreit.

2.

Viele Menschen sind blind oder stumm,

wir sind es auch.

Einer machte die Kranken gesund,

einer heilte sie alle.

KV:

Einer ist unser Leben,

Licht auf unseren Wegen,

Hoffnung, die aus dem Tod erstand,

die uns befreit.

3.

Viele tasten durch Dunkel und Nacht,

viele von uns;

einer ging wie ein Licht vor uns her

in den Tod und das Leben.

Wir haben Gottes Spuren festgestellt

1.

Wir haben Gottes Spuren festgestellt

auf unsern Menschenstraßen,

Liebe und Wärme in der kalten Welt,

Hoffnung, die wir fast vergaßen.

Kehrvers:

Zeichen und Wunder sahen wir geschehen

in längst vergangnen Tagen,

Gott wird auch unsre Wege gehen,

uns durch das Leben tragen.

2.

Bettler und Lahme sahen wir beim Tanz,

hörten, wie Stumme sprachen,

durch tote Fensterhöhlen kam ein Glanz,

Strahlen, die die Nacht durchbrachen.

KV:

Zeichen und Wunder sahen wir geschehen

in längst vergangnen Tagen,

Gott wird auch unsre Wege gehen,

uns durch das Leben tragen.



Liedtext 4. WGD

Hände die schenken

1.

Hände, die schenken, erzählen von Gott.

Sie sagen, dass er mich erhält.

Hände, die schenken, erschaffen mich neu,

sie sind der Trost dieser Welt.

2.

Worte, die heilen, erzählen von Gott.

Sie sagen, dass er zu mir steht.

Worte, die heilen, befreien mich heut,

sie sind das Licht dieser Welt.

3.

Augen, die sehen, erzählen von Gott.

Sie sagen, dass er auf mich schaut.

Augen, die sehen, sie öffnen die Tür,

sie sind die Hoffnung der Welt.

4.

Lippen, die segnen, erzählen von Gott.

Sie sagen, dass er mich erwählt.

Lippen, die segnen, sind Freude für mich,

sie sind die Zukunft der Welt.


LIEDTEXT  MOTTOLIED

Jeder knüpft am eignen Netz

1. 

Jede knüpft am eigenen Netz, versucht, raus zu holen, was zu holen ist.

Wer denkt da an Frieden, wer denkt an Shalom, wer denkt da an Frieden, wer denkt an Shalom?

REFRAIN.:

Wir knüpfen aufeinander zu, wir knüpfen aneinander an, wir knüpfen miteinander, Shalom, ein Friedensnetz.

2.

Jeder fängt ins eigene Netz, versucht, einzufangen, was zu fangen ist.

Wer denkt da an Frieden, wer denkt an Shalom, wer denkt da an Frieden, wer denkt an Shalom?

REFRAIN.:

Wir knüpfen aufeinander zu, wir knüpfen aneinander an, wir knüpfen miteinander, Shalom, ein Friedensnetz.

4.

Wir zappeln im alten Netz, versuchen, zu tragen, was zu tragen ist.

Wir suchen den Frieden, wir suchen Shalom, wir suchen den Frieden, wir suchen Shalom.

REFRAIN.:

Wir knüpfen aufeinander zu, wir knüpfen aneinander an, wir knüpfen miteinander, Shalom, ein Friedensnetz.

5.

Wir knüpfen ein neues Netz, verbinden, was für Frieden ist.

Wir bringen den Frieden, wir bringen Shalom, Wir bringen den Frieden, wir bringen Shalom.

REFRAIN.:

Wir knüpfen aufeinander zu, wir knüpfen aneinander an, wir knüpfen miteinander, Shalom, ein Friedensnetz.

 

Da berühren sich Himmel und Erde

1.

Wo Menschen sich vergessen, die Wege verlassen.

Und neu beginnen, ganz neu.

REFRAIN:

Da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns, 

da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns.

2.

Wo Menschen sich verschenken, die Liebe bedenken.

Und neu beginnen, ganz neu.

REFRAIN:

Da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns, 

da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns.

3.

Wo Menschen sich verbünden, den Hass überwinden.

Und neu beginnen, ganz neu.

REFRAIN:

Da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns, 

da berühren sich Himmel und Erde, dass Frieden werde unter uns.


LIEDTEXT  MOTTOLIED

Jeder knüpft am eignen Netz

1. 

Jede knüpft am eigenen Netz, versucht, raus zu holen, was zu holen ist.

Wer denkt da an Frieden, wer denkt an Shalom, wer denkt da an Frieden, wer denkt an Shalom?

REFRAIN.:

Wir knüpfen aufeinander zu, wir knüpfen aneinander an, wir knüpfen miteinander, Shalom, ein Friedensnetz.

 

2.

Jeder fängt ins eigene Netz, versucht, einzufangen, was zu fangen ist.

Wer denkt da an Frieden, wer denkt an Shalom, wer denkt da an Frieden, wer denkt an Shalom?

REFRAIN.:

Wir knüpfen aufeinander zu, wir knüpfen aneinander an, wir knüpfen miteinander, Shalom, ein Friedensnetz.

 

4.

Wir zappeln im alten Netz, versuchen, zu tragen, was zu tragen ist.

Wir suchen den Frieden, wir suchen Shalom, wir suchen den Frieden, wir suchen Shalom.

REFRAIN.:

Wir knüpfen aufeinander zu, wir knüpfen aneinander an, wir knüpfen miteinander, Shalom, ein Friedensnetz.

 

5.

Wir knüpfen ein neues Netz, verbinden, was für Frieden ist.

Wir bringen den Frieden, wir bringen Shalom, Wir bringen den Frieden, wir bringen Shalom.

REFRAIN.:

Wir knüpfen aufeinander zu, wir knüpfen aneinander an, wir knüpfen miteinander, Shalom, ein Friedensnetz.


Liedtexte:

Wenn der Himmel in unsre Nacht fällt

1.

Wenn der Himmel in unsre Nacht fällt,

und die Erde uns nicht mehr festhält.

Wenn uns aufgeht, wir dürfen hoffen,

Gottes Zukunft steht allen offen.

|: Dann gehen wir dem Himmel entgegen und alle gehen mit. :|

2.

Wenn ein Lichtblick uns wieder Mut macht,

neue Hoffnung das Leben hell macht.

Unser Himmel nach allem bangen,

nicht mehr länger ist grau verhangen.

|: Dann gehen wir dem Himmel entgegen und alle gehen mit. :|

3.

Wenn der Himmel sein helles Licht schenkt,

unsre Schritte auf guten Weg lenkt.

Uns herausholt aus allen Zwängen,

und den Nöten, die uns bedrängen.

|: Dann gehen wir dem Himmel entgegen und alle gehen mit. :|

4.

Wenn der Himmel in unser Herz dringt,

unser Leben ein neues Lied singt.

Wenn wir hoffen, wo alle zagen

Gottes Zuspruch uns weitersagen.

|: Dann gehen wir dem Himmel entgegen und alle gehen mit. :|

5.

Denn der Himmel, zu dem wir streben,

fängt schon hier an, in unserm Leben.

Wenn die Strahlen, die uns erreichen.

Uns durchdringen und andern leuchten.

|: Dann gehen wir dem Himmel entgegen und alle gehen mit. :|

 

Der Himmel geht über allen auf

|:Der Himmel geht über allen auf, auf alle über, über allen auf.:|



Liedtexte:

Wir sagen euch an den lieben Advent 

Sehet, die erste Kerze brennt! 

Wir sagen euch an eine heilige Zeit 

Machet dem Herrn den Weg bereit! 

Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr 

Schon ist nahe der Herr 

 

Wir sagen euch an den lieben Advent 

Sehet, die zweite Kerze brennt 

So nehmet euch eins um das andere an, 

Wie auch der Herr an uns getan! 

Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr 

Schon ist nahe der Herr 

 

Wir sagen euch an den lieben Advent 

Sehet, die dritte Kerze brennt 

Nun tragt eurer Güte hellen Schein 

Weit in die dunkle Welt hinein 

Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr 

Schon ist nahe der Herr 

 

Wir sagen euch an den lieben Advent 

Sehet, die vierte Kerze brennt 

Gott selber wird kommen, er zögert nicht 

Auf, auf, ihr Herzen, werdet licht 

Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr 

Schon ist nahe der Herr

 

 

1. Tragt in die Welt nun ein Licht,

sagt allen: Fürchtet euch nicht!

Gott hat euch lieb, Groß und Klein

Seht auf des Lichtes Schein.

 

2. Tragt zu den Kindern ein Licht,

sagt allen: Fürchtet euch nicht!

Gott hat euch lieb, Groß und Klein

Seht auf des Lichtes Schein.

 

3. Tragt zu den Kranken ein Licht,

sagt allen: Fürchtet euch nicht!

Gott hat euch lieb, Groß und Klein

Seht auf des Lichtes Schein.



Liedtexte

Wir sagen euch an den lieben Advent

1. Wir sagen euch an den lieben Advent 

Sehet, die erste Kerze brennt! 

Wir sagen euch an eine heilige Zeit 

Machet dem Herrn den Weg bereit! 

Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr 

Schon ist nahe der Herr.

2. Wir sagen euch an den lieben Advent 

Sehet, die zweite Kerze brennt 

So nehmet euch eins um das andere an, 

Wie auch der Herr an uns getan! 

Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr 

Schon ist nahe der Herr.

 

3. Wir sagen euch an den lieben Advent

Sehet, die dritte Kerze brennt.

Nun tragt eurer Güte hellen Schein

weit in die dunkle Welt hinein.

Freut euch, ihr Christen! Freuet euch sehr 

Schon ist nahe der Herr.

 

Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht

Gottes Wort ist wie Licht in der Nacht.

Es hat Hoffnung und Zukunft gebracht.

Es gibt Trost, es gibt Halt in Bedrängnis, Not und Ängsten.

Ist wie ein Stern in der Dunkelheit.

Mache dich auf und werde Licht

 

Mache dich auf und werde Licht. 3x

Denn dein Licht kommt.

 


Liebe Eltern,

 

anliegend senden wir Ihnen den Ablauf, die Aufgaben und die Lösungen für das Modul 2.

 

Wie in Modul 1 hören Sie zuerst mit Ihren Kindern den Podcast von Herrn Dr. Fey. Er führt ins Thema ein. Danach bearbeiten Sie dann mit Ihren Kindern die erhaltenen Materialien, die die Katechet*innen an alle Kinder verteilt haben. Die Aufgabenbeschreibungen und die Lösungen finden Sie im Kursbuch (Link) auf den Seiten 11-19. 

 

Außerdem haben wir dieses Mal ein Video zum Warm-Up. Dieses Video finden Sie im anliegenden Link. So können die Kinder gemeinsam mit unserer Jugendreferentin das Warm-up machen. 

https://we.tl/t-wmrw7Qqm0C

 

Weiterhin haben die Kindern bei den Materialien eine kleine Krippe und Spendenbox vom Sternsinger-Kindermissionswerk erhalten. Wenn die Kinder Lust haben, können sie über den Advent ein wenig Geld sammeln. Das Sternsinger-Kindermissionswerk unterstützt Projekte, die die religiöse, soziale und kulturelle Entwicklung der Kinder fördern soll.  Unter dem Motto „Kindern Halt geben“ sammelt das Werk für Kinder in der Ukraine, die teilweise nur mit einem oder mit gar keinem Elternteil aufwachsen. Weiter Informationen, Geschichten und Bastelideen für den Advent finden Sie im beigelegten Heftchen. 

 

Weiter unten finden Sie wieder ein Podcast für den Gottesdienst von Herrn Dr. Fey.

 

Wir wünschen viel Spaß beim Hören und Entdecken!

 

Herzliche Grüße

Samantha Kurzawski und Christiane Kuballa

 

PS: bei auftauchenden Fragen wenden Sie sich gerne an Frau Kurzawski





Liebe KoKis,

 

an diesem Wochenende startet unsere Erstkommunion-Vorbereitung. Dazu gibt es einen ersten Podcast-Gottesdienst, den ihr euch mit euren Familien am Wochenende anhören könnt – Das Liedblatt könnt ihr downloaden.

So wie dieser Podcast gestaltet ist wollen wir Euch in den ersten Wochen begleiten. 

In jedem Podcast werde ich Euch einen Teil des Gottesdienstes vorstellen, so dass ihr euch, wenn wir wieder richtig Messe feiern können, schon gut auskennt.

 Vielleicht schicken einige ja noch ihre Bilder zu unserem Weihnachtsmalwettbewerb. 

Bis Sonntag sammeln wird diese noch ein. Die bisher eingeschickten Bilder findet ihr hier.

 Am nächsten Wochenende startet wir auch mit einem Podcast zum 1. Modul unserer Vorbereitung.

Das Begleitmaterial erhaltet ihr über Eure Katecheten/innen.

 

Bleibt wohl behütet 

Euer Pfarrer Fey

Termine Vorbereitung:

Modul 1 Sa., 21.11.20 11.00-14.00 Uhr
Modul 2 Sa., 05.12.20 11.00-14.00 Uhr
Modul 3 per Podcast von Pfarrer Dr. Fey Sa., 19.12.20  
Modul 4 Sa., 09.01.21 11.00-14.00 Uhr
  Sa., 23.01.21 11.00-14.00 Uhr
Modul 5 Sa., 06.02.21 11.00-14.00 Uhr
  Sa., 27.02.21 11.00-14.00 Uhr

Beichtwoche bei Pfarrer Dr. Fey

gruppenweise in St. Pankratius

vom 08. bis 12.03.21 jeweils 16.00-17.00 Uhr
Modul 6 per Podcast von Pfarrer Dr. Fey.                 vor den Osterferien            
Modul 7 Sa., 17.04.21 11.00-14.00 Uhr

Termine Erstkommunionfeiern:

So., 16.05.21 10.00 Uhr      Gruppe 1       HalleTor2, Girlitzweg 30, Köln-Müngersdorf
So., 16.05.21  12.00 Uhr Gruppe 2 HalleTor2, Girlitzweg 30, Köln-Müngersdorf
So., 16.05.21 14.00 Uhr Gruppe 3 HalleTor2, Girlitzweg 30, Köln-Müngersdorf

Nachrichtenarchiv:

6. Nov. 2020

Liebe KoKi`s,

sicherlich habt ihr längst eine Martinslaterne gebastelt. Leider können in diesem Jahr keine Martinsumzüge stattfinden. Es gibt kein Feuer, keine Musik und kein Martin mit Pferd.

Aber ihr könnt ein kleines Zeichen setzen: zeigt doch Eure Laternen indem Ihr sie in die Fenster Eures Zuhauses hängt. Und da die meisten von Euch ein Licht mit Batterien haben, könnt ihr Eure Laterne sogar leuchten lassen. Vielleicht ermutigt Ihr Eure Geschwister, eure Nachbarkinder und Freunde auch mitzumachen. 

Alle Gemeindemitglieder habe ich dazu eingeladen auch ihre Fenster mit Laternen zu schmücken, und wenn es dunkel wird einen Spaziergang durch die Straßen zu machen. 

Beginnen können wir mit dem Martinsabend, das ist der 10. November und dann können Eure Lichter ein paar Abende leuchten. Schön wäre es, wenn Ihr uns ein Foto Eures Laternenfensters schicken würdet kommunion@sanktpankratius.koeln. Dann könnt Ihr auch auf unserer Homepage ein Zeichen setzen!

Bleibt wohl behütet,

Euer Pfarrer Fey


5. Nov. 2020

Liebe KoKis,

 

in sieben Wochen feiern wir Weihnachten. Um unseren älteren Gemeindemitgliedern eine Freude zu bereiten, wollen wir sie mit einer Weihnachtstüte beschenken. In dieser Tüte ist eine Weihnachtskerze, ein Büchlein und einen Gruß von mir zum Weihnachtsfest. Den diesjährigen Ostergruß haben wir als Grußkarte gestaltet. Dazu gab es einen Malwettbewerb der Kommunionkinder diesen Jahres. 

 

Jetzt seid Ihr an der Reihe. Ich lade Euch alle ein, ein Weihnachtsbild zu malen und es uns per E-Mail zuzusenden an kommunion@sanktpankratius.koeln.

Eure Bilder stellen wir dann auf unsere Homepage und die Gemeindemitglieder stimmen ab, welches Bild zur Grußkarte wird. Einsendeschluss ist der 12.11.20

Ich freue mich jetzt schon auf Eure Weihnachtsbilder.

 

Erinnern möchte ich auch an den ersten Podcast als Eröffnungsgottesdienst unserer Kommunionvorbereitung. Diesen erhaltet Ihr von mir am 13.11.20.

 

Bleibt wohl behütet

Euer Pfarrer Fey


Liebe KoKi`s, liebe Eltern,

durch die am 2. November eingeleiteten Coronaschutzmaßnahmen müssen wir leider unser Konzept der diesjährigen Erstkommunion-Vorbereitung verändern.

So habe ich entschieden, zwar mir der Vorbereitung zu beginnen, aber vorerst ohne Gruppentreffen und ohne Verpflichtung zum Gottesdienstbesuch.

Damit die Vorbereitung dennoch gelingt, werde ich die ersten Module als Podcast gestalten und zu jedem Wochenende einen „Kommunionkindergottesdienst“ als Podcast gestalten. 

Alle Vorbereitungsmaterialien wie Mappe etc. werden Euch natürlich vorher zur Verfügung gestellt.

Anfang der nächsten Woche versenden wir weitere und konkretere Informationen.

Wie Ihre alle wisst, haben wir mit einem entsprechenden Podcast die letzte Erstkommunionkatechese zu Ende gebracht und unser Kommuniongottesdienste vorbereitet. Das ist gut gelungen und so wünsche ich uns einen guten Start. Sobald sich die Situation verändert, starten wir dann richtig durch.

Bleibt wohl behütet,

Euer Pfarrer Fey